Produkte der Zukunft

Warum nachhaltige Baumaterialien produzieren?

Eine der großen Herausforderungen unserer Zeit ist der Klimawandel. Das UN-Klimapanel weist darauf hin, dass die Klimaauswirkungen erheblich reduziert werden müssen, um einen Temperaturanstieg von mehr als 1,5 Grad zu verhindern. Viele Branchen haben umdenken müssen, um zu einer Senkung der Klimaauswirkung beizutragen – dies gilt auch für die Bauindustrie. Es wird geschätzt, dass der Bau weltweit etwa 39 % der gesamten Klimaauswirkungen ausmacht. In dieser Zahl sind sowohl der Betrieb des Gebäudes als auch der Materialverbrauch des Gebäudes enthalten, mit etwa 28 Prozentpunkte für den Betrieb und 11 Prozentpunkte für Materialien1.

Seit langem liegt der Schwerpunkt auf der Reduzierung der mit dem Betrieb des Gebäudes verbundenen Emissionen, und vielerorts hat man es weit gebracht. Jetzt, wo die Klimaauswirkungen durch den Betrieb der Gebäude haben gesenkt werden können, ist es jedoch wichtig, sich auch der möglichen Senkung der Klimaauswirkungen von Baumaterialien zuzuwenden. Es gibt so einen guten Grund, die für Ihren Bau ausgewählten Materialien zu überdenken. Die Forschung zeigt, dass man große CO2-Einsparungen erzielen kann (und damit die Umweltbelastung senken kann), wenn man herkömmliche Materiallösungen wie Ziegel, Stahl und Beton durch Holzprodukte ersetzt1.

Nachhaltiges Bauen - Vorteile der Verwendung von Holz anstelle von Stahl und Beton

Holz ist ein natürlicher, erneuerbarer und nachhaltiger Werkstoff mit einem geringeren Klima-Fußabdruck als Stahl und Beton. Holz hat den enormen Vorteil für die Umwelt, dass es Kohlenstoff absorbiert, um zu wachsen. Durch die Nutzung und verstärkte Verwendung von Holz in Wohn- und Geschäftsgebäuden kann somit CO2 aus der Atmosphäre entfernt werden. Eine gute Faustregel ist, dass ein Kubikmeter BSP (Link) etwa 1 Tonne CO2 speichert. Die Fähigkeit von Kulturwäldern, Kohlenstoff effizient aufzunehmen und zu speichern, ist sogar größer als die von unberührten, natürlichen Wäldern. Dies liegt daran, dass jüngere Bäume in ihrer frühen Wachstumsphase mehr CO2 absorbieren als alte Bäume2.

Es wird geschätzt, dass die Zement- und Betonindustrie für etwa 8 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, und dass die Eisen- und Stahlindustrie für 5 % verantwortlich ist. Durch den Ersatz von Beton und Stahl durch BSP- und BSH-Produkte können die Klimaauswirkungen jener Materialien vollständig vermieden werden3. Es gibt mehrere Zertifizierungssysteme, die sicherstellen, dass das Holz aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft stammt.

Städte der Zukunft

Bevölkerungswachstum, Klimawandel und Urbanisierung sind Herausforderungen für die Städte und den Bau der Zukunft, und es wird eine Herausforderung für die Umwelt sein, wenn wir weiterhin mit Stahl und Beton bauen. Es ist daher entscheidend, dass nachhaltige Materialien ein natürlicher Teil der Bauindustrie werden. Dies gilt nicht nur für das Recycling und die Renovierung des vorhandenen Gebäudebestands, sondern auch für die Verwendung von mehr Holz im Neubau. Zum Glück sind immer mehr Leute sich des Problems bewusst, und die Nachfrage nach z. B. nachhaltigen BSP-Elementen und BSH-Balken sind auf dem Vormarsch. Lesen Sie hier über den Unterschied zwischen BSP und BSH.

Mit CLT hoch bauen

Der Bau von Gebäuden aus BSP-Elementen entwickelt sich laufend – und die Gebäude werden immer höher. Es gibt bereits mehrere BSP-Hochhäuser auf der Welt. Der Mjø-Turm in Norwegen ist derzeit mit 85,4 Metern das höchste Holzgebäude der Welt. Weitere Beispiele für BSP-Hochhäuser sind das Brock Commons Tallwood House in Vancouver, ein Hybridgebäude aus BSP und Beton4, und das 51 Meter hohe Holzhaus Treet in Bergen mit 62 Wohnungen5. Mit zunehmender Bevölkerungsdichte in den Städten steigt die Zahl der Hochhäuser weltweit. Viele Architekten haben ihre Augen zunehmend für BSP-Elemente und andere Massivholzelemente geöffnet – insbesondere aufgrund der nachhaltigen Eigenschaften dieser Baumaterialien. Dies umfasst unter anderem die Fähigkeit des Holzes, CO2 zu absorbieren, aber auch einige abgeleitete Effekte des geringeren Gewichts der Massivholzelemente im Vergleich zu Stahl oder Beton. Zum Beispiel kann das Fundament für das Gebäude kleiner gebaut werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Bau der Städte der Zukunft ist, dass BSP und BSH bei Erdbeben sehr gut abschneiden. Dies ist teilweise darauf zurückzuführen, dass das Holz stark, aber immer noch leicht ist, und dass es die Fähigkeit hat, sich zu dehnen, eine Fähigkeit, die beispielsweise Beton nicht besitzt. Dies gibt dem Holz bei seismischer Aktivität einen Vorteil. Darüber hinaus ist es im Falle einer Beschädigung eines Gebäudes einfacher, die Beschädigung in einer Massivholzkonstruktion zu reparieren als in einem Stahl-/Beton-Gebäude3.

Erstklassiger Brandschutz

Im Zusammenhang mit Holzkonstruktionen wird häufig der Brandschutz des Gebäudes in Frage gestellt. Tatsächlich ist der Brandschutz von Gebäuden aus Massivholzelementen wie BSP und BSH sehr hoch. Dies liegt daran, dass die Massivholzelemente so stark dimensioniert sind, dass sie sich im Brandfall nur schwer entzünden lassen5. Im Brandfall verhält sich das Holz sehr vorhersehbar, indem die Oberfläche des Massivholzelements verkohlt und eine Art Schutzschicht nach innen im Element bildet. Im Gegensatz zu Stahl, das sich verbiegt und zusammensinken, behält das BSP seine Stabilität für einen vorhersagbaren Zeitraum3. Die Wahl des Leims wird sich in diesem Zusammenhang auf den Brandschutz auswirken, und derzeit werden verschiedene Arten von Leimen erforscht, die eine feuerhemmende Wirkung zwischen den Lamellenschichten erzeugen könnten.

Kallesoe Machinery handelt verantwortungsbewusst

Kallesoe Machinery ist stolz darauf, dass die mit unseren Anlagen hergestellten Produkte zur CO2-Reduzierung und Klimaverbesserungen beitragen können, und wir bemühen uns, schlüsselfertige Lösungen zu entwickeln, die Holzprodukte von höchster Qualität produzieren können – was letztendlich sowohl dem Hersteller als auch der Umwelt zugutekommt.

Es ist uns bei Kallesoe nicht genug, nur Lösungen für umweltfreundliche Produkte zu entwickeln: Wir arbeiten auch aktiv mit Klimaschutz in unserem Unternehmen, und im Fokus unserer Bemühungen stehen die CO2-Emissionen. Wir arbeiten laufend daran, die Abfallmenge zu reduzieren und den Energiebedarf im Werk herabzusetzen. Wir haben vor kurzem ein von der EU unterstütztes Projekt gestartet, bei dem wir uns noch stärker darauf konzentrieren wollen, unser Unternehmen so umweltfreundlich und CO2-verantwortungsbewusst wie möglich zu gestalten.

Teil des Klimaschutzes ist, dass wir stets versuchen, unsere Produktionslösungen so zu gestalten, dass sie eine lange Lebensdauer haben. Deshalb entwerfen wir Neuentwicklungen so, dass sie in bereits bestehende Anlagen integriert werden können.

Kallesoe Machinery entwickelt und produziert zukunftssichere Lösungen für die Produkte der Zukunft.

© Kallesoe Machinery A/S

You're using an old browser

Ohh no… We're sorry, but you are using a browser that is too old to show you everything that this site is capable of. What a shame.

Instead, we recommend that you use one of the browsers mentioned below.

Thank you, for your understanding.

(Not recommended)